• Warenkorb
    • Gesamtbetrag: €0.00

    • Kein Produkt im Warenkorb

Fitness mit dem Vierbeiner

Wer sich einen Hund kauft, hat mit Sicherheit einige Beweggründe. Viele kaufen sich ein Haustier, damit sie nicht alleine sind. Andere hingegen sehnen sich nach einem Tier, welche das familiäre Umfeld erheitert. Doch dann gibt es auch einen Bruchteil von Hundebesitzern, welche sich den “besten Freund des Menschen” zugelegt haben, um ihre Fitness zu trainieren. Denn der Vierbeiner zwingt den Menschen dazu, dass er sich bewegt – Ausreden gibt es nicht.

Die tägliche Bewegung für den Mensch als positiver Aspekt für die Gesundheit

Schlechtes Wetter, heißes Wetter, leichte Krankheitssymptome, keine Lust – es gibt dutzende Ausreden um den Spaziergang zu verweigern. Wer jedoch einen Hund an seiner Seite hat wird feststellen, dass die Ausreden kein Gewicht mehr haben. Das Tier muss nun mal drei Mal täglich aus dem Haus und einen Spaziergang genießen.

Außer man riskiert, dass das Tier permanent sein Geschäft in der Wohnung verrichtet und zudem unglücklich wird – da hilft auch das schönste Körbchen nicht. Natürlich gibt es auch Hausbesitzer, welche ihren Hund in den Garten laufen lassen, damit dieser dort seine Entleerungen vornimmt – doch wer möchte sich schon den Garten versauen lassen? Fakt ist – wer einen Vierbeiner an seiner Seite hat, der muss tagtäglich Spaziergänge unternehmen.

Der Vorteil daran ist, dass man sich sehr wohl da Fitnessstudio erspart. Denn wer täglich mit dem Vierbeiner eine Runde geht, der wird merken, dass er mitunter fitter wird und nebenbei auch etwas für seine Gesundheit unternimmt.

Anstelle des Fitnessstudios wird mit dem Hund gegangen

Natürlich gibt es oft das Problem, dass man tatsächlich krank ist und dennoch mit dem Hund vor die Türe muss, sofern kein Ersatz vorhanden ist. Doch auch wenn dies als Nachteil gesehen wird, so bietet der beste Freund des Menschen dutzende positive Eigenschaften. Viele Hundebesitzer sind der Ansicht, dass die Ausstrahlung des Hundes für einen Selbst als entspannend beschrieben wird. Oder auch das Spaziergehen. Entspannen beim Marsch mit dem vierbeinigen Freund?

Ausflüge mit dem Hund unternehmen? Selbstverständlich ist das alles kein Problem. Wer täglich mit dem Hund seinen Spaziergang erledigt, der wird nicht nur seine Konditionen erhöhen, sondern auch dafür sorgen, dass die Gesundheit erhalten bleibt. Das Immunsystem wird gestärkt, der Körper nicht anfällig für Krankheiten. Zudem kann man auch mit dem Hund Radfahren bzw. auch Joggen. Ganz egal, welche sportliche Aktivität es sein soll – der Vierbeiner ist mit Sicherheit gerne dabei. Doch auch wenn Bewegung im Vordergrund steht, muss auch an das Zuhause gedacht werden. So eignet sich beispielsweise die perfekte Einrichtung in Form eines kleinen Sofas für den Hund, welches beispielsweise auf bestellt werden kann.

Wer keine Zeit und Lust für das Fitnessstudio hat und als Animation für die Bewegung jemanden benötigt, sollte durchaus mit dem Gedanken spielen, seinen Vierbeiner mit in die Aktivitäten einzubinden. Denn hier zählen keine Ausreden – hier hilft nur, tagtäglich sportliche Akzente zu setzen. Auch bei Schlechtwetter – denn schlechtes Wetter gibt es nicht; es gibt nur die falsche Kleidung.

Copyright © 2018 www.slim-med24.com Alle Rechte vorbehalten